Maritime Hamburger Hafen Bilder

Sonnenaufgang im Hamburger Hafen

Blutroter Sonnenaufgang im Hamburger Hafen. Als Morgenröte oder Morgenrot wird die rötliche Färbung des Osthimmels bezeichnet, die etwa eine dreiviertel bis halbe Stunde vor dem Sonnenaufgang eintritt.

Die Cap San Diego

Fest verbunden

Hamburger Oktober Licht

Der Hafendockter im Museumshafen Övelgönne

In Övelgönne ist auch der Museumshafen Oevelgönne mit der Aus-stellung historischer Wasserfahrzeuge beheimatet. Durch die geplante Zusammenarbeit mit hamburgischen Museen setzte sich der Begriff Museumshafen bei Gründung des Vereins durch.

Der Museumshafen Oevelgönne e.V. ist der älteste deutsche Museums-hafen in privater Trägerschaft. Einige Schiffe sind Vereinseigentum.
Ziel ist die Erhaltung von Wasserfahrzeugen, wie den segelnden Fischerei- und Frachtfahrzeugen der Niederelbe sowie aus dem Nord- und Ostseeraum (Auszug Wikipedia).

14.10.2018 Die Barkasse "Der Hafendockter" 17:20 Uhr.

Die Barkasse wurde 1928/29 durch Strom- und Hafenbau Hamburg
bei der Deutschen Werft in Auftrag gegeben. Sie sollte den Transport
des ärztlichen Personals und in Notfällen auch von Kranken oder Verletzten im Hamburger Hafen sicherstellen. Darüber hinaus sollte
auch der Transport von Geräten und Personal für Ladungs- und Schiffs-begasungen ermöglicht werden.

Bis zur Außerdienststellung 1982/83 war das Schiff zunächst als Dampfbarkasse, ab 1959 umgebaut auf Dieselantrieb, im Hamburger Hafen unterwegs.

Danach begann eine wechselvolle Geschichte, zunächst wurde das
Schiff von Wilken F. Dincklage, Journalist und NDR Hörfunkmoderator gepflegt, aber im Jahr 2000 versank das Schiff aus ungeklärter Ursache im Binnenhafen bei der Kehr-Wiederspitze. Anschließend ging es durch verschiedene Hände und Werften, bis das Schiff seit 2014 von Mitgliedern des Museumshafen Oevelgönne in einem eigens gegründeten Betreiberverein ehrenamtlich originalgetreu restauriert wird. Auch der Eintrag in die Denkmalliste Hamburgs ist 2016 erfolgt.

So bleibt das Schiff der interessierten Nachwelt erhalten und hat als
ein weiteres Zeugnis für historische Schifffahrt und Technologie im Museumshafen Oevelgönne seinen ständigen Liegeplatz. Seit 2016 werden Fahrten im Hafen und auf der Elbe zur Vermittlung traditioneller Hafenschifffahrt und Vertiefung der Revierkenntnis durchgeführt.

Die evangelische Hauptkirche Sankt Michaelis

Sie ist die bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands. Für die Schifffahrt von der Elbe aus sichtbar, stellt der Sakralbau, mit seiner markanten Architektur ein Wahrzeichen der Hansestadt dar.

Das Dockland in Hamburg an der Elbe

5:59 Uhr. Die Queen-Mary-2

Erst einmal den Standort einen Tag vor Ihrer Ankunft festlegen (siehe erstes Foto). Es ist Früh Morgens, 5:29 Uhr, im Oktober 201. Die Sonne geht um 7:49 Uhr auf.

Wir befinden uns am Hamburg Cruise Center in Altona, auch Hamburg Cruise- Center 2, oder Kreuzfahrtterminal Altona genannt. Eine der Anlegestellen direkt am Dockland in Hamburg, an denen Passagiere
von Kreuzfahrtschiffen abgefertigt werden. Einer meiner Lieblingsstandorte am Hamburger Hafen.

Dort befindet sich eine Aussichtsplattform, von der aus man eine gute Sicht zum Horizont hat. Von dort kommend, laufen alle Schiffe in den Hamburger Hafen ein.

Dark night. Dass für mich, mit unter, schönste Kreuzfahrtschiff der Welt, gleitet mit stolzer Ruhe auf mich zu. Klick. Sollte laut Ankunftszeit erst um 7:00 Uhr einlaufen.

6:00 Uhr, die Queen-Mary-2 am Dockland Hamburg.

Etwas über eine Minute später, ist Sie auf der Höhe vom Cruise Center
in Altona. Klick. Habe das Stativ für diese zweite Aufnahme stehen gelassen und bin in etwa 30 Meter nach links gelaufen. Hatte ein Tag vorher, eine Markierung aus Papier am zweiten Standort befestigt gehabt.

6:18 Uhr.

6:21 Uhr, eine 90 ° Drehung von der Queen Mary ist vollführt.

Hier ist Sie dann letztendlich frontal zu sehen. So war mein Plan
zum Finishing hin.

Das Flaggschiff der Cunard Flotte in dieser Stellung abzubelichten. Seinerzeit das größte Kreuzfahrt-Passagierschiff überhaupt. Für die Überquerung des Atlantiks im Format eines Luxusliner konzipiert.


In Ihrer Erscheinung absolut unverkennbar. Ein stolzes Schiff, in Form, Eleganz und einer beeindruckender Dimension. Mit Ihrem spitzen Bug sichtlich eine schlanke Erscheinung,

 

Diesen Morgen behalte ich in schönster erlebter Erinnerung. Im unterem Kunstwerk seht Ihr einen Ausschnitt, meiner Art-Symbiose zwischen der Queen Mary 2, mit dem Warzeichen der Köhlbrandbrücke in Hamburg.

Die Queen Mary 2 mit der Köhlbrandbrücke und einer rostigen Bordwand.

In stolzer 114 cm Breite und 44 cm Höhe.


Hier seht Ihr mich bei meiner Druckabnahme für das Kunstwerk "Die Nachtgleiche". Und wenn Euch meine Seite gefallen hat, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn Ihr diese an Eure Freunde zum anschauen weiter gebt.

Die Köhlbrandbrücke in Hamburg

Die Köhlbrandbrücke verbindet in Hamburg seit 1974 die Elbinsel Wilhelmsburg mit der Bundesautobahn 7. Die Brücke überspannt den
325 Meter breiten Köhlbrand, einen Arm an der Süderelbe. Die Schräg-seilbrücke wurde von dem Bauingenieur Paul Boué und dem Architekten Egon Jux entworfen.

Die Köhlbrandbrücke ist durch Ihre Höhe weiträumig sichtbar und ist ein
Wahrzeichen der Stadt Hamburg. Die Spannbetonbrücken wurden unter der Leitung des Bauingenieurs Hans Wittfoht als Federführer einer Arbeitsgemeinschaft geplant und ausgeführt.

Die Landungsbrücken in Hamburg

Wenn es um eine spektakuläre Fotolocation in Hamburg geht, ist die Stintfang Aussichtsplattform, ein großartiger Klassiker. Die Aussichts-plattform bietet eine fabelhafte Aussicht über die Landungsbrücken in Hamburg-St. Pauli. Die Aussichtsplattform trägt Ihren Namen zu recht, da diese hochgelegen ist und somit den perfekten Ausblick über den Hamburger Hafen bietet. Im Sommer wie auch zum Herbst hin.

Zwei weitere Aufnahmen findet Ihr in meiner Galerie Hafenfotos. Einmal wenn das kommende Morgenlicht, die Wolken rötlich erscheinen läßt. Zum anderem wenn der Herbst da ist.

Wobei ab September der Sonnenaufgang im Licht, perspektivisch die Landungsbrücken diagonal streift (siehe aktuelles September Foto).

Panorama vom Hamburg Hafen mit den Landungsbrücken und seinem Pegelturm.

Die Landungsbrücken bilden einen Verkehrsknotenpunkt mitten am Hamburg Hafen. Von dort aus gelangen Sie mit der U-Bahn-Station, sowie der S-Bahn-Station, wie auch mit den Omnibussen, in alle Himmelsrichtungen der Hanse Hamburg.

Zudem ist diese eine Touristenattraktion, mit einer interessanten Sicht auf die Norderelbe und ihren Werftanlagen von Blohm+Voss. Mit dem Blick nach links gerichtet, die erste Sicht zur Elbphilharmonie. Diese können Sie von dort aus mit einer Hafenrundfahrt als Ausflugsziel, mit einer kleinen oder großen Hafenrundfahrt, bequem von der Elbe aus besichtigen.

Mit dem Blick nach links auf die #capsandiego

Composing Kunst von Colourpart

Die Landungsbrücken als Composing von der gegenüber liegende
Seite fotografiert. Im Kunstgedanken, als eine schwimmende Anlege-stelle erdacht.

In einer gesamten Länge von 700 Metern. Von diesem Wasserbahnhof aus, an dem ab und zu Luxuskreuzer gelegentlich anlegen, starten die Hafenfähren zu den Erkundungs-Ausflügen, bis tief hinein in die Speicherstadt.

Mit den HADAG HVV Fähren, als günstigere Alternative, gelangen
Sie von dort aus
, nach Finkenwerder, Oevelgönne und Blankenese.
Allesamt als malerische Route ob elbauf -und-abwärts, immer ent-
lang der Sehenwürdigkeiten, in der Hanse Hamburg.

Und wenn Sie ein Musical besuchen, Marry Poppins, oder der König
der Löwen, gelangen Sie mit dem HADAG Musikal Shuttel Service (Leuchtschrifthinweis beachten), ins Theater, welches sich auf der gegenüber liegende Seite der Elbe befindet (folgende Fotografie).

Musical MARY POPPINS; Der KÖNIG DER LÖWEN

Im Hamburger Hafenbecken

sagt man Moin

Die Hanseaten begrüßen sich nicht mit einem einfachen "Hallo".
Hier im Norden sagt man "Moin". Dieser herzliche, kurze Gruß wird zu jeder Tages- und Nachtzeit gebraucht, was bei Fremden das ein oder andere Mal für allgemeine Verwirrung sorgen kann. Also, nur zur Erklärung für alle Nicht-Wissenden: Moin bedeutet nicht "Morgen", sondern ist ein Ausdruck der hanseatischen Warmherzigkeit.

Internationales Maritimes Schifffahrtsmuseum

Hat drei Exponate von Colourpart ausgestellt

Colourparts kleine Vita

„Ein künstlerisches Schöpferstadium ist Selbstreflexion und freies Denken, gepaart mit dem Versuch die Wahrheit mit dem Schönen zu verbinden" (Uwe Fesel).

Der Künstler setzt in seinen Werken, auf außergewöhnliche Weise,
das scheinbar Unmögliche vielschichtig in Szene. Mit seiner fundierten Erfahrung als Lithograf entwickelt er neue digitale Techniken zur Bearbeitung und Verfremdung seiner Fotografien.

Anfang der 1980er Jahre absolvierte Uwe Fesel, Jahrgang 1964,
seine Ausbildung zum Lithografen und erlernt das Handwerk von
der Pike auf.

Neben seiner beruflichen Entwicklung machte er sich parallel mit der Reprofotografie zur Reproduktion von Gemälden und Skulpturen vertraut. In dieser Zeit begann auch seine Malerei mit experimentellen Mischtechniken, auf den unterschiedlichsten Untergründen, welche auch handwerklich mit Pinsel und Spachtel gefertigt werden um sich mit seiner Fotografie zu vereinen.

Maritime Fotografien Composing Kunstbilder

Brilliante Kunstkataloge zu fertigen für Museen und Galerien ist mein erlerntes Handwerk

Colourparts Adressdaten und Haftungsausschluss

Uwe Fesel  
Große Brunnenstrasse 141  
22763 Hamburg  


Internetseite:     www.colourpart.com
Facebook:          https://www.facebook.com/colourpart

Zuständiges Finanzamt: Hamburg.
St.-Nr.: 41 / 060 /02849

Haftungsausschuss (meine Agbs)

Die auf den Webseiten von Colourpart zur Verfügung gestellten Informationen werden unter Beachtung größter Sorgfalt laufend aktualisiert und ergänzt. Dennoch kann keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der angegebenen Informationen übernommen werden, da eine zwischenzeitlich eingetretene Änderung nicht gänzlich auszuschließen ist.

Dies gilt ebenso für sämtliche Webseiten Dritter, auf die durch einen Hyperlink verwiesen wird. Für dort enthaltene Informationen (fremde Inhalte) zu denen mittels Hyperlink lediglich der Zugang zur Nutzung vermittelt wird, ist die Colourpart nicht verantwortlich, § 5 Abs. 3 TDG. Die Fine Art Gallery schließt demnach jegliche Haftung im oben genannten Zusammenhang aus.

Inhalt und Gestaltung der Webseiten von Colourpart sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich durch autorisierte Personen von Colourpart geändert oder ergänzt werden. Die Vervielfältigung der enthaltenen Daten und Informationen bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch die Colourpart.


 1. Inhalt des Onlineangebotes
Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf unserer Website. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.


 2. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Alle Bestellungen werden durch die Colourpart (Uwe Fesel) nur zu den nachstehenden Bedingungen angenommen und ausgeführt. Die Bildbestellung
gilt als Anerkennung dieser Bedingungen.


 

 3. Geschäftsgegenstand

Ist der Verkauf von Fotografien und Fotokompositionen laut Angebot auf den Webseiten der Colourpart (Uwe Fesel) Auf besonderen Wunsch umfasst das Angebot auch eine individuelle Erstellung von Fotografien und Fotokompositionen.


 4. Auftragserteilung
Der Auftrag kommt zwischen der Colourpart (Uwe Fesel) und den Kunden durch offizielle Auftragsvergabe über die Webseite der Colourpart (Uwe Fesel) und die auf Ebay eingerichtete Geschäftswebseite, mit Bestätigung unserer Angebote, durch schriftlichen Auftrag oder durch schlüssiges Verhalten durch den Kunden zustande.

Sofern durch den Kunden im Auftrag einer Bestellung fehlerhafte Informationen gemacht werden, haftet er für den ggf. falsch entstehenden Auslieferung der bestellten Fotografien und Fotokompositionen bzw. Auftragsausführung.


 5. Preise
Alle auf der Webseite angegebene Preise verstehen sich zur Zeit ohne Umsatzsteuer. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus. Es gelten stets die dem Kunden im individuellen Angebot oder der Auftragsbestätigung genannten Preise.


 6. Versand
Bei dem Versand der Fotografien und Fotokomposition mit der Post, Bahn oder privaten Transport Unternehmen, werden die dafür zusätzlichen Kosten dem Kunden berechnet.


 7. Beanstandungen
Die Colourpart (Uwe Fesel) ist stets bemüht allerhöchste Qualitäten zu liefern.

Grundsätzlich gilt, dass Beanstandungen nur berücksichtigt werden können, wenn sie offensichtliche Beanstandungen innerhalb von 7 Tagen, nach erhalt der Fotografien und Fotokomposition per Mail mit dem Reklamationsgrund mitteilen.


Als Reklamationsgrund gelten Beschädigungen des Bildträgers durch das von Colourpart (Uwe Fesel) beauftragte Transportunternehmen, oder eine mangelhafte Reproduktion der Fotografien und Fotokompositionen die unserseits in Auftrag an ein Fremddienstleister gegeben wird. Als Reklamationsgrund gelten Beschädigungen des Bildträgers durch das von Colourpart (Uwe Fesel). beauftragte Transportunternehmen, oder eine mangelhafte Reproduktion der Fotografien und Fotokompositionen die unserseits in Auftrag an ein Fremddienstleister gegeben wird. Grundlage einer Beanstandung ist stets unser ausgeliefertes Kunstwerk, sofern dieses vom Kunden angenommen wurde, haftet die Colourpart (Uwe Fesel) nicht für Beschädigungen die in darauffolgeneden Prozessen entstanden sind. Die Origienalverpackkung dient hierbei mit als Beweisgegenstand. Weicht eine Nachbestellung von der Erstlieferung ab, so berechtigt dies nicht zu einer Beanstandung.


 8. Kundenadresse Auslieferung
Grundsätzlich gilt die Adresse und Mailadresse unter der der Kunde in der Auftragsbestätigung auftritt oder diese dort bestimmt hat.


10. Haftung
Die Haftung beschränkt sich auf den Fall einer zumindest grob fährlässigen Vertragsverletzung durch die Colourpart (Uwe Fesel). Ferner ist Schadenersatz in jedem Fall auf unsere reine Auftragsannahme begrenzt. Eine weitere Haftung z.B zu Folgeschäden ist grundsätzlich ausgeschlossen.


 

11. Urheberrecht
Bei allen uns übertragenden Arbeiten wird das Urheberrecht des Auftraggebers oder seines Kunden von der Colourpart (Uwe Fesel). vorausgesetzt. Durch den Erwerb unserer Fotografien und Fotokompositionen verfügt der Besitzer über keine Urheberrechte an den Reproduktionen. Das alleinige Urheberrecht liegt bei der Colourpart (Uwe Fesel).


12. Preise und Zahlungen
Colourpart (Uwe Fesel). behalten sich vor, Bestellungen nur gegen Vorkasse auszuführen. Rechnungen sind ohne jeden Abzug innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungsdatum fällig und zahlbar. Bei Verzug berechnen wir Zinsen in gesetzlicher Höhe, mindestens jedoch in Höhe des jeweiligen Basissatzes
zzgl. 5 %.


13. Eigentumsvorbehalt
Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die von uns gelieferten Fotografien und Fotokompositionen im Eigentum der Colourpart (Uwe Fesel).


14. Gültigkeit und Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile stets Hamburg in deutscher Sprache.


15. Salvatorische Klausel
Änderungen der AGB’s sind dann gültig, wenn sie durch uns schriftlich bestätigt worden sind. Sollten einzelne Teile dieser AGB’s ungültig werden, so gelten die verbleibenden fort.


Hamburg, den 01.09.2018.

Hamburg Fotografien in Anders-Art in zwei Kunst-Galerien präsentiert.

Die Kunstgalerie II Anders-Art von Colourpart

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Uwe Fesel Colourpart Hamburg

Anrufen

E-Mail

Anfahrt