Der Hamburger Hafen von Colourpart

Fotokunst Galerien von Uwe Fesel

Fotokunst Impressionen aus dem Hamburger Hafen von Uwe Fesel

Colourpart mit dem Kunstwerk "Die Nachtgleiche".


Wer die schöne Hanse und Hafenstadt schon einmal besucht hat, hatte hoffentlich das Glück, bei bestem Wetter, an einer Barkassenrundfahrt teilzunehmen. Von den berühmten Landungsbrücken aus. Durch die historische Speicherstadt, in der sich das das Wasserschloss befindet.

Weiter entlang an den Containerriesen, den Docks zu dem Welt bekannten Hamburger Fischmarkt. Dann
vorbei am Bürögebäude Dockland, zum Övelgönner Museumshafen, der sich am Anfang vom Hamburger Elbstrand befindet.

Dort angekommen, sich 100 Meter auf die Strandperle hinbewegen um dort sich bei einem gutem Essen zu entspannen. Mit Blick auf die angekommenden Containerschiffen, den Schleppern und den einlaufenden Passagierschiffen.

Erleben Sie hautnah Fotografie Impressionen aus dem Hamburger Hafen, im folgendem Foto-Spaziergang.

Die St. Pauli-Landungsbrücken ist ein großer Verkehrsknotenpunkt. Von dort aus haben Sie einen direktem Blick auf den Hamburger Hafen. Eine große Anlegestelle für Fahrgastschiffe am Nordrand des Hamburger Hafens. Die Landungsbrücken liegen im Hamburger Stadtteil St. Pauli zwischen Niederhafen und St. Pauli Fischmarkt an der Elbe.

Das Wasserschloss diente als Unterkunft und Werkstatt für Hafenarbeiter. Diese waren für die Wartung
und Reparatur von Winden mit verantwortlich. Welche zum befördern der ankommenden Importgüter, zu den Lagerböden der Speicher gebraucht wurden.

Das ehemalige Haus der Windenwärter-Wächter liegt zwischen dem Alten Wandrahm und dem Brooktorkai
Es wurde zwischen 1905/1906 unter Leitung von Bernhard Georg Hanssen und Wilhelm Emil Meerwein erbaut.

 

Die Elphilharmonie ist das neue Wahrzeichen von Hamburg. Eine architektonische Ikone mit kultureller Bedeutung. Ein Konzerthaus und Besuchermagnet mit internationalem Rang.

Mit einer Höhe von 110 Metern ragt es majestätisch im Stadtteil der Hafencity empor. Erbaut am rechten Ufer der Norderelbe. Direkt an der Spitze des Großen Grasbrooks, zwischen den Mündungen der Hafenbecken Sandtorhafen und dem Grasbrookhafen.

In einer Höhe von 37 Metern befindet sich eine öffentliche Aussichtsplattform, der dem Besucher einen einmaligen Rundumblick auf die Stadt Hamburg und dem Hanse-Hafen ermöglicht.

Kunstwerke im Museum für Schifffahrtsgeschichte in Hamburg.


Eines von drei Kunstwerken, welche im Internationales Maritimes Schifffahrtsmuseum in Hamburg ausgestellt sind. Das Größte Kunstwerk die Nachtgleiche misst eine Breite von 150 cm und 100 cm Höhe.
Im Verfahren Alu-Dibond-Buttlerfinisch® gefertigt.

Die Peter Tamm Sen. Stiftung wurde am 10. Dezember 2002 in der Freien und Hansestadt Hamburg gegründet. Mit einer riesigen Sammlungen an Modellschiffen, Uniformen, Fotografien und Kunst in Hamburgs ältestem Speicher zu bewundern.

Gezeigt werden zudem die Bestände des ehemaligen Instituts für Schifffahrts- und Marinegeschichte von

Peter Tamm. Einer umfangreichen Sammlung von Schiffsmodellen, Schiffsminiaturen, Konstruktions-
plänen, Gemälden, Aquarellen und Grafiken.

Es handelt sich um etwa 40.000 Einzelstücke sowie mehr als eine Million Fotografien. Diese Sammlung an historischen Marine
uniformen und -Auszeichnungen gilt weltweit als die historisch bedeutsamste.


Das Archiv, eine Bibliothek und ein Schau-Depot sind in der dritten Etage des benachbarten Heinemann-Speichers eingerichtet worden. Eines der ersten Exponate im Kaispeicher B ist das 7½ Meter lange Holz-schiff James Caird II. Ein Nachbau eines rund hundert Jahre alten Walfängers, der als Rettungsboot der Endurance eingesetzt wurde.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Uwe Fesel Colourpart Hamburg

Anrufen

E-Mail

Anfahrt